Samstag, 13. Januar 2018

Samstag

Seit langem ein normales Wochenende, ohne Arbeit. Ein bisschen aufgeräumt, viel geschlafen, ein schönes Telefonat, viel Ruhe.

Was war noch:

Der Sohn: Ich habe eine Überraschung für dich. Ich schenke dir für deine Wohnung eine schöne Pflanze. Den Übertopf habe ich schon gekauft.

Püppi: Ich habe bis jetzt alle Einstellungstests bestanden. Mama, ich fange bald bei der Polizei an, mit dualem Studium. Und wenn du ausziehst, dann renoviere ich. Ich freue mich darauf.

Meine Große: Also ich habe mir überlegt, Mama, wenn du nicht ausziehst, dann…..“Ich werde ausziehen, Schatz.“ Ok, dann nicht, aber du kommst vorbei oder? „Klar.“ Dann ist ja gut.

Der Gatte: Nächste Woche besorge ich dir ein neues Auto. Du gehst wirklich? „Ja.“ Ok. Ich besorge dir trotzdem ein neues Auto.

Ich glaube daran, dass man durch Veränderung immer wieder die Mitmenschen zum Nachdenken anregt. Und ich spüre, dass mein Mann sich damit abfindet, weil er weiß, was ich weiß. Ich war immer so sehr in meiner Angst verstrickt, dass ich mich nicht getraut habe. Und jetzt lerne ich, dass er mich gar nicht aufhält, mich nichts aufhalten kann, vermutlich weil wir am Ziel sind. Die Kinder. Sie sind groß. Das war Lebensinhalt. Und in den ganzen 24 Jahren haben wir die fünf  Beziehungsphasen durchlebt. Und irgendwie überstanden. Und ich werde immer für ihn da sein. So wie er für mich. 


Das Leben ist spannend. 

Kommentare: