Mittwoch, 5. Juli 2017

Mittwoch



Am Wochenende mal das Konto gecheckt. Mit ein wenig Glück wird es klappen. Eventuell habe ich für ein paar Monate eine möblierte Wohnung, die bezahlbar ist. Lustig, in einem Stadtteil in dem ich geboren bin. Der Rückzug von der Familie ist unumgänglich. Sie scheinen das zu spüren, seit zwei Tagen herrscht wieder Frieden. Fragt sich nur wie lange.

Heute beim Kunden viel gelacht. Ich mag diese Tage, an denen es rund läuft. Und ich mag es noch mehr, wenn ich in den Gesprächen bemerke, was ich in den letzten Jahren gelernt habe. Schließlich nach Mittag mit der Azubine noch gemeinsam ein Projekt ausgearbeitet und danach habe ich uns eine halbe Stunde frei gegeben. Wir fuhren gemeinsam los und trafen uns spontan im Kino. Sehr lustig, weil der Film so schlecht war, dass wir das Kino für uns allein hatten, aber auf dem Land kann das schon mal passieren.

Ich lud sie danach zum Eisessen ein. Wir saßen draußen in der Sonne und beobachteten die Menschen.

Um halb neun bin ich zu Hause, springe unter die Dusche und telefoniere mit Monsieur Francais. Gebe ihm ein paar Tipps, seine Erkältung zu killen und genieße seinen Anblick trotz Erkältung.

Morgen dann bei 30°C Kellnerjob. Hab ich da Lust drauf. Nein.

Kommentare:

  1. Ich halte dir die Daumen, dass du die Wohnung bekommen wirst. Abstand zu haben ist wie ein Bild zu betrachten. Du siehst viel mehr als wenn du in der Nähe bist.

    Viel Mut weiterhin :-)
    Ganga

    AntwortenLöschen
  2. lieben dank für den netten kommentar. ich bin selbst gespannt wie es weiter geht...

    AntwortenLöschen