Mittwoch, 21. Juni 2017

Mittwoch



Hier läuft verdammt noch mal irgendwas schief. Seit Wochen komme ich von der Arbeit nach Hause und muss feststellen, dass die Große nur noch ihre Zeit im Garten verbringt. Zuerst hieß es, sie hätte frei. Danach hatte sie Urlaub. Und schließlich hatte sie ihre Ausbildung gekündigt. Und danach, natürlich der Resturlaub. Ja. Einfach so. Die zweite Ausbildung in den Sand gesetzt, Kindergeld ist somit hinfällig. Wenn sie ein wenig unterbelichtet und keine Ahnung, wäre, dann würden meine Muttergefühle (die ich im Moment null habe) vermutlich greifen. Aber wenn Intelligenz zu Arroganz umschlägt, mutieren gerade meine Muttergefühle zu tödlichen Chemikalien. Lesen sie einfach  nach, wenn es interessiert (ChemG § 16e Mitteilungen für die Informations- und Behandlungszentren für Vergiftungen)

Als wenn ich im Moment nicht genug Chaos hätte. Ja, ja auch mit mir selbst. Ich habe noch keinen Urlaub in Aussicht. Ich  mag aber auch nicht. Mit der Familie.

Ich brauche jetzt irgendwie ein warmes weiches Attentat. Einfach so.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich niemals zur Ruhe kommen werde. Vielleicht weil ich mir genau das so sehr wünsche. Einfach ankommen. Vertrauen. Nicht immer rechtfertigen müssen, warum man gerade noch arbeitet, einkaufen muss oder sich die Nägel lackiert. 

Und dann morgen bei 35°C kellnern. Ich werde sterben. Will ich aber noch gar nicht.

 

Gemütszustand: nachdenklich

Farbe: blau

Zahl: 45

Spruch des Tages: Kommas setz ich dahin, wo sie gut aussehen.

Kommentare:

  1. Ich würde interessieren, welcher Ausbildungsberuf denn abgebrochen wurde?

    AntwortenLöschen
  2. das würde ich ihnen gerne beantworten, allerdings nicht hier öffentlich stehen lassen wollen, wenn sie verstehen. heißt soviel,dass sie meinen nächsten kommentar in ihrem blog eliminieren. danke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gelöscht. Danke für das Vertrauen.

      Nun ja, eigentlich schade, weil es im Grunde nach einer Richtung klingt, die sich viele einfach wünschen würden.

      In der Tat... sehr bedauerlich.

      Löschen
    2. das stimmt. und als eltern...dahin kommen sie noch...macht man sich dann schon seine gedanken...warum ein kind so einen weg wählt.
      und wir wissen, was es heißt in der heutigen arbeitswelt fuß zu fassen...wie schwierig das ist...

      Löschen
    3. Ja, aber, und das halte ich für das Schwierigste am Elternsein, dass man sich darüber klar sein muss, dass man Kinder bis zu einem gewissen Grad anschieben und auf eigene Beine stellen muss. Irgendwann sind sie alt genug. Für ihre eigenen Entscheidungen. Und die Konsequenzen daraus. Es ist nicht unsere Aufgabe als Eltern sie durch das Leben zu tragen.

      Löschen
    4. Das halte ich mir jeden Tag vor Augen.

      Löschen
    5. das hatte ich auch immer gedacht....aber manchmal dann muss man doch umdisponieren...ich bin ja jemand der umwege mag...aber nur, wenn sie denn auch fruchten...und da muss ich jetzt ein bissel abwarten...und hoffen;-)

      Löschen