Sonntag, 29. Januar 2017

Sonntag



Der Spielabend am Samstag fiel aus wegen Unpässlichkeiten, nicht meinerseits. Also fuhr ich zu Anna zu einem gemeinsamen DVD Abend. Anna hat einen überdimensionalen neuen Fernseher und ist stolz. Der Film war gewöhnungsbedürftig, die Weißweinschorle ebenfalls und so fuhr ich gegen 22:00 Uhr wieder heimwärts.
Als mich der Gatte heute Morgen aus dem Bett via Telefon orderte, ahnte ich bereits, was er wollte. „Also wenn du das schaffen könntest, wäre es gut, wenn du um halb eins arbeiten würdest. Könnte, wäre, würde. Die Tatsache, ob ich kann, will und werde, danach fragte er nicht. Ich überlegte einen Moment in Schlabberhose und Schlafshirt mit einer guten Tasse Kaffee, versuchte meine zurzeit total wirren Träume zu deuten und machte mich schließlich fertig. Plötzlich klopfte mein kleiner treuer Gehirnwartungsexperte an, um mir mitzuteilen, dass ich ja Samstag, nachdem ich den alten KH Patienten abgeholt, und zu seinem grauen alten Hund gefahren hatte, so ziemlich den gesamten restlichen Tag im Bett verbrachte. Ok. Da kann man sonntags auch arbeiten gehen. Einleuchtend.

„Woran schraubst du gerade?“ „Nun, ich bereite dich für die Arbeit vor. Dein Konzentrationszentrum muss etwas getuned werden.“ „Was macht die Farbe meines Blutes? Ich träumte vor zwei Tagen, aus meinen Augen liefen schwarze Tränen.“ „Moment. Ah, ja, deinem Blut geht es gut. Du hast noch zwei Wochen bis zu deinem Arzt des Vertrauens. Soll ich es mit Lebensmittelfarbe etwas aufhellen?“ „Ok.“ „Und noch was. Du solltest in den nächsten zwei Wochen ruhig mal wieder ein Date annehmen. Natürlich nur wenn es deine Freizeit erlaubt. Das täte dir gut.“

Das Konzentrationszentrum funktionierte bestens. Ich machte 40€ Trinkgeld und verschwieg mir, dass ich Freitag auch schon blau gemacht habe, weil doch die Heizung in der Gruft ausgefallen ist. Spätestens nächste Woche fragt da keiner mehr nach und den Schlaf kann mir niemand mehr nehmen. Auf, auf in die neue Woche.

Wussten Sie schon: Es gibt in Nebraska einen § der besagt: Barbesitzer dürfen Bier nur dann verkaufen, wenn sie gleichzeitig einen Kessel voll Suppe kochen.  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen