Montag, 9. Januar 2017

Montag



Das neue Jahr ist noch keine zwei Wochen alt. Und dennoch ist so viel passiert. Ich musste unsere alte Katzendame leider auf ihren Weg schicken und das ganz allein, weil alle anderen irgendwie plötzlich verhindert waren. Ja ne ist klar. Ich vergaß Taschentücher und am nächsten Morgen buddelten der Gatte und ich ein Grab. Im strömenden Regen, einen Tag später hätten wir es mit Bodenfrost aufnehmen müssen.

Silvester habe ich bis 22:30 gearbeitet. Rutschte schließlich doch recht ruhig ins neue Jahr.

Neues Jahr. Neue Arbeitszeiten. Hauptarbeit auf die Hälfte gekürzt. Und ab mit dem überqualifizierten Wissen in den Nebenjob. Endlich wieder mehr Bewegung und mehr Menschen, und das für drei Stunden an zwei Tagen in der Woche. In der Freizeit beschäftige ich mich mehr mit der weißen Lady, zwei Haushalten und mit mir. Endlich.

Die Hochzeit meines Bruders war, nun ja, für mich eine Erkenntnis, dass man den Menschen den man ehelicht vielleicht doch etwas besser kennen sollte. Mehr dazu gibt es hier nicht. Nur soviel. Sie ist es nicht würdig, meinen Mädchennamen zu tragen. Klingt arrogant. Ist es auch. Punkt.

Was ist noch so passiert: Wegen meiner einsamen Entscheidung das Flusentier mit Hilfe des Tierarztes zu erlösen wurde ich von der Jüngsten einen Tag als Mörderin beschimpft und mit Schweigen und Nichtachtung gestraft. Sie hat sich wieder gefangen.

Die neue Schwägerin erzählt nun, ich habe ihr ihre Hochzeit versaut. Die Sache ist eben, ich bin gelassen, sie scheint eher in Jähzorn umzuschlagen, wenn es nicht so geschieht, wie sie sich das vorstellt. Pech. Bin froh, dass sie mir nicht an die Gurgel gegangen ist. Und ich versichere ihnen, ich habe nichts Schlimmes getan. Schizophrenie?

Wussten sie dass es einen § gibt, der in Oklahoma vorschreibt, dass man keine Waffe öffentlich sichtbar tragen darf, es sei denn, man wird von einem Indianer verfolgt.

Ansonsten ist das Jahr ziemlich entspannt angelaufen. Weiter so. 


Kommentare:

  1. Gut, dass man die Indianer nahezu alle ausgerottet hat, sonst würden alle ihre Waffen verstecken.

    AntwortenLöschen
  2. ich denke eher, dass 95% diesen § gar nicht kennen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. irgendwann wird man den heirats-virus finden.

    AntwortenLöschen
  4. und danach den schuldigen suchen..;-)

    AntwortenLöschen