Mittwoch, 7. Dezember 2016

Mittwoch



So langsam denke ich darüber nach, warum sich unsere Wege auf so wundersame Weise gekreuzt haben Zwischen uns liegen achtundvierzig Jahre. Ich besuche die alte Dame mit der unglaublich jungen Stimme jeden Mittwoch nach der Arbeit. Und jeden Mittwoch erzählt sie mir eine wahre Geschichte aus ihrem so langen Leben. Heute wurde mir das erst bewusst. Ich werde diese Geschichten aufschreiben, für mich, für sie, weil ich jedes Mal die Zeit vergesse. Und zu jeder Geschichte schafft sie es, dass auch ich mich ein wenig öffne. Wir haben uns geschworen, niemandem davon zu erzählen. Sie erzählt und fragt Dinge, die man ihr niemals beantwortet hat. Intime Dinge, die 1940 nicht erwähnt werden durften. Ich erzähle ihr Erlebnisse, vielleicht, weil ich weiß, dass sie einfach zu alt ist, um sie durch die Gegend zu posaunen. Es fällt mir unsagbar leicht, und so entstehen unglaubliche Gespräche, die uns bei Instantkaffee, Tee und aufgetauten Kuchenstückchen beide zum lachen bringen.

„ Ich habe noch nie mit jemandem über so etwas geredet, wie machst du das nur Zucker?“
„Ist doch lustig. Das ist ok.“ (Ich würde ihr am liebsten sagen, dass sie ein ganz besonderer Mensch ist. Bald.)
„Schmeckt dir mein Kuchen?“
„Ja. Der harte Knusperkuchen, letzte Woche, hat mir auch geschmeckt. Also trau dich beim nächsten Mal, mal wieder.“
Sie fängt an zu lachen. „Zucker, das war ironisch.“
„Niemals“
„Du meinst deine SPS ist es?“
„Ja.“
„Ach die stört mich nicht.“
„Mich auch nicht.“

Aus gefühlten zehn Minuten werden zwei Stunden. Ich muss fahren und freue mich auf nächsten Mittwoch.

Zur Erinnerung für mich:
1921 geboren
1. Geschichte: 1943 Ortswechsel aus beruflichen Gründen von Riccione nach Prag.
2. Geschichte: 1945 Flucht aus Prag
3. Geschichte: 1934 Begegnung mit einem Mr. X


Kommentare:

  1. Danke für diesen wunderschönen Eintrag.
    Es sit bestimmt gut, wenn du diese wahren Geschichten
    aufschreibst. Das sind Erinnerungen, die nicht mehr wiederkehren.
    Einen angenehmen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. guten morgen liebe irmi, es ist spannend, wenn man einem menschen zuhören kann, der in seinen erinnerungen so weit in die vergangenheit rutscht. ich wünsche dir einen schönen tag und ein schönes wochenende.

    AntwortenLöschen