Sonntag, 13. November 2016

Sonntag



Es ist wieder soweit. Ich ecke an. Bei so ziemlich jedem Menschen in meiner näheren Umgebung. Und ich kann es mir nicht erklären. Und in dem Moment, wenn es klar wird, dann habe ich überhaupt kein Gefühl dafür und kann einfach nur mit dem Kopf schütteln. Denke, sollen sie sich doch über Dinge aufregen, die die Welt nicht braucht. Warum schauen die denn nicht mal nach dem Wesentlichen. Beim Spaziergang mit der weißen Lady fiel mir auf, dass wir fast oder schon Vollmond haben. Während ich also am Feld entlang ging, leuchteten auf dem Feld ein paar Kassetten heller, als der Rest. Das konnte aber unmöglich der Mond sein, der Lichteinfall passte nicht. Aber auch mit einer optischen Täuschung könnte man sich mit der weißen Lady einfach weg beamen lassen. Und zack. Man ist spurlos verschwunden. Wie herrlich wäre das.

So vorweihnachtlich scheinen alle wieder derbe auszuflippen. Ich kann das nicht verstehen.

Ich gehe am liebsten unsere Straße entlang, wenn es eiskalt und trocken ist. Der Asphalt schimmert so schön unter der Straßenlaterne an meinem Fenster. Und die weiße Lady darf mich natürlich immer begleiten.

Ich dachte mir, nachdem mein bester Freund mir eine schizoide Persönlichkeitsstörung diagnostiziert hat, vor genau einem Jahr, sollte ich das mal ausleben.

Ich glaube ja, dass die USA Wahlen gefaket waren. Ein abgekartetes Spiel. Der Mensch ist manipulierbar. Das wird ein Desaster. Auch in Europa.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen