Donnerstag, 7. April 2016

..wieder da..



Als ich auf die dreißig zuging, feierte ich Party. Als ich auf die vierzig zuging, feierte ich auch ne Party und knutschte sogar fremd. Jetzt gehe ich auf die fünfzig zu. Ich werde wieder feiern, und mal sehen, wie sehr.

Es kitzelt im Gehirn, das bedeutet in der Regel Veränderung. Kurz gesagt, ich habe im Moment die Nase mal so richtig voll von meiner Arbeit. Fast sieben Jahre stehe ich morgens pünktlich um 6:00 Uhr auf und bin um 8:00 Uhr im Büro. Das ist ja alles kein Beinbruch, wäre da nicht dieses verzwickte zwischenmenschliche Verhältnis zu meinem Chef, der  auch noch mein bester Freund aus Jugendzeiten ist. Das einzige was ich mit maximaler Sicherheit sagen kann, ist, dass wir noch nie-nie-nie im Bett gelandet sind. Das zweite was ich mit Sicherheit über ihn sagen kann, ist, dass man es ihm genauso Recht machen kann, wie dem Osterhasen zu sagen, er solle am 24. Dezember den Weihnachtsmann spielen.

Und dann sitze ich so allein in meinen vier Wänden, die Kids sind wie immer außer Haus, und ich denke, warum Vollzeit? Selbstverwirklichung war gestern. Die Kinder sind groß, der Gatte hat sich nie auf Familienleben eingestellt. Meine Krankheit, ohne Namen hilft mir auch nicht weiter, das verdiente Geld schlucken zwei Pferde Namens: “Danke Mädels, dass ihr uns gerettet habt“. Und die Stallmiete hat den gleichen Wert, wie die Hochzeitssuite im Hilton.

Also. Es muss sich etwas ändern.

Nachtrag zu meinem letzten Eintrag: Meine schwarz-weiße Lieblingskatze musste letztes Jahr im Juli eingeschläfert werden. Dies hatte zur Folge, dass die Mädchen einen Hundewelpen retteten. Somit haben wir zumindest den Weiberbestand dieser Familie wieder ins Lot gebracht. Und die Hundedame hat sich sichtlich eingelebt.

Kommentare:

  1. Schön Dich wieder zu lesen :-*

    AntwortenLöschen
  2. ja danke dir...ich habe wieder etwas mehr zeit und vor allen dingen auch die muße, gedanken zu reflektieren...;-)

    AntwortenLöschen