Sonntag, 24. Juni 2018

Sonntag


Ja, ok, ich habe es so richtig in den Sand gesetzt. Das meint Mutter auch. Und ich weiß das. Nur zu gut. „Kind, Oma meinte damals, ich will hier weg. Ich gehe.“ Wenn ich das auch nur im Geringsten gewusst hätte, dann hätte ich mir eine Menge Jahre erspart.

1994. Februar. Ich bin fett wie ein Wahlross. Und wir wollen, müssen heiraten. Der zukünftige Gatte und ich kommen als letzte ins Ziel. Er parkt den Wagen, schaut mich an, und meint: „Sollen wir die Hochzeit schmeißen und einfach irgendwo ein Hotel mieten und abhauen?“
 „Ich bin dabei, sofort, aber, das können wir nicht machen, wegen der Drachentöterin.“

Wir heiraten in diesem schäbigen Standesamt, gehen Essen und danach verschwinden wir in unserer Wohnung, legen uns ins Bett und sprechen kein Wort. Einen Monat später wird unsere erste Tochter geboren. Kurz vor meinen Geburtstag, der wird vergessen.

So habe ich mir das gewünscht. Genau so.

Das Leben ist ein Scheißhaufen. Und dann sagt Mutter am Telefon, Kind es gibt die große Liebe, du musst nur frei dafür sein. Ja ne ist klar. Große Liebe fick dich.